Über mamabulè

Über mamabulè

Ich reise seit meinem 16. Lebensjahr, liebe die Natur und die Kulturen der Welt.

Bei einer Reise durch das wunderbare Simbabwe war ich auf der Suche nach einem Geschenk für meine Freundin. Per Zufall habe ich einen kleinen Laden mit wunderschönen, handgemachten und fair erzeugten Produkten aus Keramik, Stoffen und Holz entdeckt.
Mit einem bezaubernden Geschenk aus Stoff habe ich meiner Freundin so viel Freude gemacht, dass sie mich gleich heiraten wollte :-)
Es hat seitdem einen ganz besonderen Platz in unserem Zuhause.

Weil ich selbst gesehen und erlebt habe, wie viel Freude und Ambiente diese Produkte in das eigene Heim bringen, bin ich seitdem auf meinen Reisen auf der Suche nach diesen besonderen Handwerksschöpfungen.
Künstlerinnen und Künstler aus der lokalen Bevölkerung finden Beschäftigung in familiär strukturierten Manufakturen, wo sie unter fairen Bedingungen kreativ tätig sind.

Mamabulè ist der Name eines ehemaligen Dorfes in Botswana. Ein uralter, seit langem ausgetrockneter Brunnen erinnert an seine Existenz. Von diesem Dorf weiß man nicht viel, außer dass seine Bewohner Schafe gehütet, und aus ihrer Wolle wundersame, schöne Decken gewebt haben.
Man sagt, die Dorfbewohner sind eines Tages mit ihren Schafen und dem Geheimnis der Herstellung ihrer Decken einfach weitergezogen. Genaueres weiß man nicht ...
Wie auch immer, diese Geschichte wurde mir so eindrücklich und spannend erzählt, dass mir der Name „Mamabulè“ nicht mehr aus dem Kopf ging ...

 

04

13